-
Montag · 11 | 12 | 2017
2 3 4 5 6 7 8
  
 


Die Schwerpunkte unserer Politik 2016 bis 2021


Wie schon der Name unserer Wählergruppe verrät, stehen wir für eine grüne und alternative Politik.

Grüne Politik heißt für uns:

Auch die Stadt Aurich hat einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Dazu ist ein Klimakonzept zu entwickeln, das Maßnahmen für ein planbares und gezieltes Vorgehen zur Umsetzung von Klimazielen entwickelt oder – wo es schon solche Maßnahmen gibt – fortschreibt. Zu einem solchen Klimakonzept gehören die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Konzepte genauso wie die energetische Sanierung von Gebäuden und ökologische Verkehrskonzepte (z. B. die Förderung des Radverkehrs und des Stadtbusverkehrs, Car-Sharing-Systeme, intelligente Parkraumkonzepte).

Der Ausbau der Auricher Stadtwerke soll möglichst viele Auricher Bürgerinnen und Bürger motivieren, ihren Strom aus erneuerbaren Energien, der vor Ort erzeugt wird, zu beziehen.

Der Schutz von Natur und Umwelt genießt einen hohen Stellenwert bei der Stadtplanung und der Stadtgestaltung. Beeinträchtigungen von Wallhecken und Baumbestand sind bei neuen Wohngebieten und Gewerbegebieten sowie beim Ausbau von Straßen und Radwegen so gering wie möglich zu halten. Den Bau der B 210n sowie die Schaffung eines Einkaufszentrums am Südeweg lehnen wir strikt ab.


Alternative Politik heißt für uns:

Im Bereich Mobilität und Verkehr darf nicht länger das Auto im Mittelpunkt stehen. Ein überzeugendes Radverkehrskonzept sowie die Verbesserung des Stadtbusverkehrs soll Bürgerinnen und Bürger motivieren, auf ihr Auto zu verzichten. Car-Sharing-Konzepte finden unsere Unterstützung. Die Tür für eine Anbindung Aurichs an den
schienengebundenen Personennahverkehr muss offengehalten werden.

Bürgerinnen und Bürger mit niedrigem Einkommen haben in Aurich Probleme, bezahlbare Wohnungen zu finden. Private Investoren werden dies Problem nicht lösen. Die Stadt selbst ist deshalb hier in der Verantwortung, bezahlbare Wohnungen zu schaffen.

Das bereits auf den Weg gebrachte Programm ist zügig umzusetzen. Der Aufgabe der Inklusion benachteiligter Kinder müssen sich neben Kinderkrippen, Kindergärten und Grundschulen alle Schulen des Sekundarbereiches, nicht nur die Integrierten Gesamtschulen, stellen.

Bürgerbefragungen, Bürgerbegehren und Bürgerentscheide sind Bestandteile einer lebendigen kommunalen Demokratie. Deshalb befürworten wir beim Thema Krankenhaus den Weg über ein Bürgerbegehren zum Bürgerentscheid.

Unser vollständiges Wahlprogramm finden Sie hier.

Fragen beantworten wir gern, auch für konstruktive Kritik und Anregungen
(z. B. per Kontaktformular/E-Mail) sind wir dankbar.


 
 

 
Letzte Aktualisierung: Mai 2017
» Kontaktformular     » Impressum     » Datenschutz
Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen [ Firefox, Opera, Google Chrome: STRG+D ]
© 2017 · steinweg.net